"Auf Verlangen der Société Centrale Canine pour I´Amélioration des Races de Chiens en France (SCC), als zuständige Organisation für den Standard der Rasse "Caniche" (Pudel) (172), werden die FCI-Mitglieder und Vertragspartner daran erinnert, dass zweifarbige, mit dem Pudel verwandte Hunde, unter keinerlei Umständen als "Pudel" bezeichnet werden dürfen. Das gilt sowohl für Abstammungsurkunden, Ausstellungskataloge und andere offizielle Unterlagen".


Feststellung des VDH zum FCI-Runschreiben 49/2012

Im Sinne eines einheitlichen Informationsstandes und gemeinsamen Vorgehens stelle ich hierzu fest:

1. Der VDH hat einen intensiven und freundschaftlichen Kontakt zum Vorstand der SCC. Die Thematik Neufarbenpudel wurde in dem letzten Jahren mehrfach angesprochen und die Positionen ausgetauscht.

Aufgrund dieses FCI-Rundschreibens wird es in dieser Angelegenheit bei nächster Gelegenheit weitere Gespräche mit der SCC geben.

2. Der VDH sieht derzeit keinen Handlungsbedarf, die bisherige Vorgehensweise bezüglich der Neufarbenpudel hat sich bewährt.

Dies wird der VDH auch Vertretern des FCI-Vorstandes anlässlich der Bundessieger-Ausstellung vom 12.-14. Oktober 2012 erläutern.

3. Der VDH stellt keine Überlegungen an, ein Anerkennungsverfahren für eine neue Rasse einzuleiten.
 
4. Wir bitten darum, dass alle Beteiligten den bisherigen Weg der sachlichen Diskussion dieser Thematik fortsetzen, Aktionismus und Problematisieren ist nicht angesagt.

Sollte es neue Erkenntnisse und Informationen geben, werden wir selbstverständlich alle beteiligten Vereine informieren.


   Berhard Meyer
   Hauptgeschäftsführer